Das Tagebuch zum Abnehmen

Das Tagebuch zum Abnehmen

Hallo,

ich bin Katy und wie fast jeder zu Jahresbeginn habe auch ich wieder gute Vorsätze für das neue Jahr. Ich nehme ab… Ja, ja das sagt fast jeder zweite zu Jahresbeginn und nach ein paar Tagen ” isst” alles wieder beim Alten. Ich habe mir überlegt, wie ich nun meinem Projekt Abnehmen meine Ernsthaftigkeit verleihen kann und da kam mir die Idee. Ich mache es einfach öffentlich, so dass jeder meine Geschichte Tag für Tag mitverfolgen kann und wer will kann mich unterstützen oder vielleicht auch selber mit machen. Also ich werde Euch allen nun Tag für Tag berichten wie es mir ergangen ist und jeder der schon mal “versucht” hat abzunehmen, weiß welche Höhen und Tiefen solch ein Projekt haben kann. Und glaubt mir ich habe schon so einige Erfahrungen mit diesem Thema. Aber diesmal ist alles anders, weil ich Euch habe die mir auf die Hände schauen und das ist gut so.

Mein heutiger Tag ist sehr gut verlaufen. Ich habe gut gefrühstückt und danach gearbeitet. Gegen Mittag kam eine ziemlich starke Leere in meinem Bauch und ich aß erstmal einen Apfel, zur Überbrückung sozusagen. Na ja, dann habe ich Mittagessen gemacht, Hähnchen mit Gemüse und Kartoffeln. Das war sehr lecker und ich war auch richtig satt. Der Nachmittag verlief auch ohne Zwischenfälle, da ich mich immer beschäftigt habe. Mit Arbeit und Sport, ja Sport oder sowas ähnliches. Genau gesagt habe ich in meinem Hobbykeller die Musik recht laut aufgedreht und die kuriosesten Tanzschritte gemacht. Das hat soviel Spaß gemacht, dass ich garnicht merkte wie eine volle Stunde verging. Okay, das kann also auch Sport sein. Ich war auf alle Fälle recht gut aus der Puste. Mein Abendessen bestand aus viel Rohkost und etwas Hähnchen vom Mittag. Toll, der Tag ging doch gut und der nächste wird auch gut. Ach ja, viel Wasser habe ich getrunken, sodass ich den Rest des Tages auf der Toilette verbrachte. So ich lenke mich jetzt noch ein bißchen mit Arbeit am Rechner ab und dann gehe ich zufrieden und glücklich zu Bett.

Bis morgen…Eure Katy

Es gibt keine Grenzen. Die wahren Begrenzungen existieren nur in meinem Kopf.