Was ist Pomade und wird es heute noch benutzt?

Was ist Pomade und wird es heute noch benutzt?

Laut Wikipedia ist Pomade ein “geruchsintensives Fett oder eine Salbe, besonders für die Kosmetik, der Körper- und der Haarpflege.”

Pomade wird heutzutage häufig von Frauen benutzt als Lippenpflege. Anfang des Letzten Jahrhunderts aber, war Pomade etwas revolutionäres und war der Vorläufer von Haargel.

Besonders in den 1920er und 1950er Jahren war die Pomade beliebt und wird bis heute benutzt von Rockabillies und anderen Gruppen, die der Pomade treu blieben.

Der Vorteil von Pomade ist, das die Haare leicht gebendigt werden können und den Halt nicht verlieren. Außerdem enthält Pomade keinen Alkohol weshalb also die Haare nicht austrocknen können. Bekannt ist aber auch der glänzende Look der Frisuren der durch die Pomaden entsteht.

Besonders in der Nachkriegszeit gab es große Diskussionen wegen den Frisuren. Nicht genau wegen der Pomade selbst, jedoch um die Jugendlichen die Pomade oder Ersatzprodukte benutzen. Die sog. Halbstarken waren besonders unter älteren Mitbürgern unbeliebt. Eine Gegenbewegung entstand woraufhin viele Schritte eingeleitet wurden um diesen Kult zu stoppen.

Aber zurück zur Pomade. Viele kennen die Pomade auch als Schmiere. Aus Mangel an Schmiere wurden viele (witzige) Ersatzpomaden gefunden und in die Haare geschmiert. Dazu gehörten beispielsweise Schmalz, Butter oder sogar reines Fett. Der Look ist deswegen auch bekannt als Schmalzlocke.

Der Pomaden-Ersatz hatte aber besonders nach einigen Stunden einen eigenen Geruch gebildet, weswegen man dann nach Pommesbude roch. Das schreckte nicht ab.

Pomade heute…

Heute ist Pomade ein unbekanntes Produkt und kaum jemand kann etwas damit anfangen, wenn er nicht alt genug ist um damit aufgewachsen zu sein. Doch trotzdem gibt es Anhänger und sogar große Online-Shops die Pomade vertreiben.

Besonders unter Rockabillies und Haartollen-Trägern ist das Haarmittel bekannt und wird sehr verehrt. Es gibt einen eigenen Pomadenkult und wenn jemand danach sucht wird er recht schnell eine ganze Community finden, die sich mit unterschiedlichen Themen rund um die Pomade beschäftigen.

Die bekanntesten Pomaden sind Sweet Georgia Brown Pomade, Black & White und Murray’s Pomade. Die Auswahl ist unterschiedlich und richtet sich an verschiedene Kundengruppen. Als Anfänger muss man sich langsam herantasten und viel im Internet recherchieren. Matt oder glänzend, sehr starker halt oder nur stark usw.

Je nach Anwendung muss man sich für unterschiedliche Pomaden entscheiden. Das tolle ist, dass die Pomaden im Old-School-Design produziert werden und meistens in Blechdosen drin sind wie damals in den 50ern. Wer sich gerne die moderne Tolle macht, sollte auf jeden Fall nach einer Pomade umschauen. Allein der Kult um die Pomaden ist spannend und verführt zum Mitmachen.